Pressemitteilungen vom 02.04.2019:

Bürger entlasten - Stromsteuer senken!

Der Strompreis in Deutschland besteht mittlerweile zu 54 Prozent aus Steuern, Abgaben und Umlagen. Davon macht alleine die Stromsteuer über sieben Prozent aus. „In knapp 20 Jahren ist Strom für private Haushalte um 70 Prozent teurer geworden“, konstatiert der FDP-Vorsitzende Michael Tack.

Tack: „In den kommenden Jahren ist ein deutlicher Anstieg der Strompreise durch den geplanten vorzeitigen Ausstieg aus der Kohleverstromung zu erwarten. Für die Verbraucherinnen und Verbraucher stellen die hohen Stromkosten eine enorme finanzielle Belastung dar. Da Strom ein existenznotwendiges Gut ist, sind hohe Strompreise für viele Menschen in besonderem Maße auch eine soziale Frage.“

Der Finanzausschuss im Deutschen Bundestag beschäftigte sich in der ersten April-Woche in einer öffentlichen Anhörung mit einem entsprechenden Antrag der FDP-Fraktion die Stromsteuer zu senken und die Bürger zu entlasten.

FDP-Ziel ist die Absenkung der Stromsteuer ab 2021 auf das europäische Mindestmaß. Private Haushalte in Deutschland zahlen allerdings mehr als das 20-fache dieses EU-Mindestsatzes. „Finanziert werden könne die Senkung durch steigende Einnahmen aus dem Emissionshandel, insbesondere aufgrund einer Ausweitung des Handels auf die Sektoren Verkehr und Wärme“, schließt sich Michael Tack der FDP-Bundestagsfraktion an.
Druckversion Druckversion 
Suche

FDP Mitgliedschaft


TERMINE

28.01.2020Sitzung des Ausschusses für Soziales, Se...29.01.2020Stadtparteitag mit Neuwahl des Vorstands30.01.2020Sitzung des Stadtplanungs- und Bauauschu...» Übersicht

FREI-BRIEF

ARGUMENTE

Argumentation