Pressemitteilungen vom 05.05.2014:

A 52: Autobahndreieck Wittringen kommt

Pressemitteilung der FDP Ratsfraktion Gladbeck 05.05.2014

FDP zur A52: Autobahndreieck - Wittringen kommt

Es bleibt bei der Ausbauversion, die in der Pressemitteilung vom Juli letzten Jahres des Landesverkehrsministers Michael Groschek vorgestellt wurde. Danach wird die B224 zur Autobahn ausgebaut zwischen der A42 und der A2, also eindeutig auf Gladbecker Gebiet und damit klar gegen die Entscheidung des Ratsbürgerentscheides. In diesem Teil bis zum Autobahndreieck mit Überflieger, soll allerdings der Lärmschutz verbessert werden. Das geht aus einem Schreiben des Ministers hervor, das die FDP Ratsfraktion heute erhielt.
Zunächst wird der Bauabschnitt zum Bundesverkehrswegeplan gemeldet. Nach einer Planungsphase kommt das Planfeststellungsverfahren, das üblicherweise zwei Jahre dauert. Somit muss die Stadt Gladbeck und die im Rat vertretenen Parteien eine Entscheidung hierzu treffen. „Die nächste Wahlperiode dauert über 6 Jahre und damit fällt die Entscheidung genau in diese Zeitperiode hinein. Ein Verstecken hinter der Formulierung, dass es keine weitere Planung auf Gladbecker Gebiet geben darf, ist hinfällig.“ so der FDP Fraktionsvorsitzende Michael Tack.
Der Teil nördlich des Autobahndreiecks bis zur Anschlußstelle Gelsenkirchen-Buer, soll so bleiben wie er ist. Dieser kleine Teil der B224 wird durch den zusätzlichen Verkehr zum Nadelöhr, denn die Ampeln werden nicht wegfallen. Ebenso bleiben die Möglichkeiten zum Linksabbiegen, die Staus verstärken. Aus diesen Gründen setzt sich die FDP Gladbeck weiterhin für einen Autobahnausbau mit Tunnel ein.
Druckversion Druckversion 
Suche

FDP Mitgliedschaft


TERMINE

19.01.2020Neujahresempfang des Landesverbands und ...14.03.2020Kommunal-Cam Skill Camp zur Kommunalwahl ...25.04.202073. ordentlicher Landesparteitag der FDP ...» Übersicht

FREI-BRIEF

ARGUMENTE

Argumentation