Pressemitteilungen vom 11.09.2013:

Lückenschluss der A52 unverzichtbar

Die Gladbecker FDP und ihre Ratsfraktion halten den lückenlosen Ausbau der A52 für unverzichtbar. Gladbeck ist ausdrücklich hier mit eingeschlossen. Die Vorschläge des NRW-Verkehrsministers lösen die aktuellen und künftigen Verkehrsprobleme nicht. Erfahrungsgemäß kommen alle Probleme so lange wieder, bis sie gelöst sind.
Aus diesem Grunde wird sich der Kreistag auf Initiative der Gladbecker FDP mit dem Thema befassen. Siehe beigefügte Resolution. Die Bezirksregierung und der RVR haben sich gegenüber dem NRW Verkehrsministerium bereits unmissverständlich für den Verbleib der A52 einschließlich Gladbeck ausgesprochen.
„Die A52 auszubauen und nur in Gladbeck die B224 so zu belassen, wie sie gerade ist, bedeutet verkehrstechnisch einen Rückschritt mit Nachteilen für die Anwohner, die Wirtschaft in der Region und vor allem für unsere Pendler“, so der Fraktionsvorsitzende Michael Tack. „Wir müssen die Attraktivität Gladbecks weiter ausbauen, durch mehr Arbeitsplätze in der Region und eine bessere Erreichbarkeit.“

Die FDP Ratsfraktion wird ihre Arbeit für die Lösung der Verkehrsprobleme Gladbecks daher nicht einstellen und sich dafür einsetzen, dass der Ausbauplan B224/A52 im Bundesverkehrswegeplan bleibt.
Druckversion Druckversion 
Suche

FDP Mitgliedschaft


TERMINE

19.01.2020Neujahresempfang des Landesverbands und ...14.03.2020Kommunal-Cam Skill Camp zur Kommunalwahl ...25.04.202073. ordentlicher Landesparteitag der FDP ...» Übersicht

FREI-BRIEF

ARGUMENTE

Argumentation