Pressemitteilungen vom 06.05.2013:

Berlin will die A 52

Berlin will die A 52. Düsseldorf auch.
Die FDP Gladbeck nimmt Stellung zu den Äußerungen von Herrn Zöpel anlässlich der Mobilitätswerkstatt.
„Es reicht nicht, den Status Quo zu erhalten. Wenn wir den Strukturwandel nicht konsequent weiterbetreiben, dann bauen wir wirtschaftlich ab. Wir müssen aber wirtschaftlich besser werden d.h. wir brauchen mehr Jobs in der Region, damit die Attraktivität Gladbecks dauerhaft verbessert wird. Das geht nur mit einer attraktiven Infrastruktur, die dem heutigen Tempo standhält“ so der Fraktionsvorsitzende Michael Tack.
Leider blieben bis jetzt alle Probleme im Zusammenhang mit der B224 ungelöst.
Beim Verkehr, für unsere Pendler, für die Anwohner und für die Wirtschaft.
So wie sich die Lage gerade darstellt, ist zu befürchten, dass die Gladbecker Bürgerinnen und Bürger eine weitaus schlechtere Lösung bekommen werden, als die ursprünglich von der Stadt mit Land (Landesbetrieb Straßenbau NWR) und Bund ausgehandelte. Also mit Ausbau zur Autobahn und mit dem Tunnel.
Die umliegenden Nachbarstädte freuen sich schon auf die Vorteile, die ein Autobahnausbau für sie mit sich bringen würde, ungeachtet der objektiven Belastung für Gladbeck. (Teilung der Stadt +Bauzeit)

Die Äußerungen von Landtagsabgeordneten von CDU und SPD lassen dies befürchten. Der eine möchte das Verkehrsproblem so schnell wie möglich gelöst haben, dabei ist er selbst erklärter Befürworter der weitaus schlechteren Galerielösung. Der andere ist froh, das Geld einsparen zu können, um es anderswo insbesondere für die Reparatur von Brücken einsetzen zu können.(Siehe WAZ Artikel Anfang des Jahres):
Die FDP-Gladbeck hält es daher für falsch, den Ausbau der B224 völlig aufzugeben und hat sich diesbezüglich an die Stadtentwicklungspolitische Sprecherin der FDP Bundestagsfraktion im Bundesverkehrsausschuß, Frau Petra Müller, gewandt. In ihrem Antwortschreiben bestätigt Frau Müller, dass es seitens der Landesregierung noch nichts „eindeutiges“ gäbe, allerdings werde der deutliche Willen für den Ausbau der Landesregierung vernommen.
Zudem stehe das Vorhaben auch weiterhin im Bundesverkehrswegeplan 2015, an dem die Bundesregierung festhalte.
Die FDP Gladbeck begrüßt die Position von Frau Müller, sich weiterhin für den Ausbau der B224 zur A52 einzusetzen. Wir vor Ort machen das ebenfalls.
Druckversion Druckversion 
Suche

FDP Mitgliedschaft


TERMINE

29.04.2019Sitzung des Kulturausschusses02.05.2019Sitzung des Stadtplanungs- und Bauaussch...04.05.2019Infostand zur Europawahl» Übersicht

FREI-BRIEF

ARGUMENTE

Argumentation